Direkt zum Menü
Direkt zum Menü

Gute Schule 2030 – Der grüne Bildungskongress

Samstag, 26. September 2015, 09:30 bis 18:00 Uhr


Wir laden herzlich ein zum grünen Bildungskongress "Gute Schule 2030" am Samstag, den 26. September 2015, von 9:30 – 18 Uhr im Abgeordnetenhaus von Berlin.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir über die Anforderungen an eine Schule im 21. Jahrhundert diskutieren und innovative Lösungen zur Steigerung der Qualität von Schule und Unterricht in Berlin entwickeln.

Gute Bildung steht als Synonym für eine erfolgreiche Zukunft. Unsere Welt verändert sich rasant, die Möglichkeiten, aber auch die Anforderungen an jede und jeden Einzelnen wachsen. Schule muss dem gerecht werden und den Kindern und Jugendlichen das erforderliche Rüstzeug mitgeben. Doch Berlins Schulen bleiben weit hinter den Möglichkeiten zurück. Die Motivation zur Veränderung ist angesichts der großen Herausforderungen einer zunehmend bunten, vielfältigen SchülerInnenschaft, aber auch aufgrund der schlechten Reformerfahrungen der letzten Jahre fast nirgendwo mehr zu spüren.

Wir wollen der Diskussion neuen Schwung geben und eine Aufbruchstimmung erzeugen. Wir wünschen uns, dass Schulleitungen, Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler, Eltern und politisch Aktive gemeinsam neue Wege beschreiten, um die vor uns liegenden Herausforderungen zu meistern. Gemeinsam können wir Berlins Schulen für die Zukunft besser aufstellen.

Zu unseren Gästen zählen unter anderem NRW-Bildungsministerin Sylvia Löhrmann, Bildungsexperte Prof. Dr. Klaus-Jürgen Tillmann, Landeselternausschuss-Vorsitzender Norman Heise und GEW-Vorsitzender Tom Erdmann. Ganz besonders freuen wir uns über die Mitwirkung von Schülerinnen und Schülern, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erziehern. Das ausführliche Programm finden Sie im Anschluss an das Anmeldeformular.

Markt der Ideen

Neben zwei Podiumsdiskussionen und einer Reihe von Workshops mit vielen Expertinnen und Experten wird es dabei parallel den Markt der Ideen geben. Hier werden sich nicht nur zahlreiche Initiativen und Akteure rund um den Bereich Bildung präsentieren, sondern auch ein interaktives Programm stattfinden. Dabei bieten sich zahlreiche Möglichkeiten zu fachlichen Gesprächen und Vernetzung, aber auch für Rückmeldungen und Meinungsaustausche.
Detaillierte Übersichten zu den Workshops und Marktständen ebenso wie zu den Programmabläufen finden Sie weiter unten zum Download. Die Angaben zu den Räumen werden am Samstag bekannt gegeben und ausgeschildert sein. Die angehängten Unterlagen werden beim Kongress auch ausliegen.
 

Programm

09:30 Uhr Anmeldung

10:00 Uhr Begrüßung
durch Fraktionsvorsitzende Antje Kapek und bildungspolitische Sprecherin Stefanie Remlinger

10:30 Uhr Auftaktpodium: Gute Schule 2030 – Welche Erwartungen werden an die Schule im 21. Jahrhundert gestellt?
Unsere Schulen müssen ständig einer Vielzahl von Wünschen und Erwartungen gerecht werden. Schule soll möglichst alle Chancen eröffnen, gleichzeitig aber auch auf alles vorbereiten, was uns als Gesellschaft herausfordert. Was ist wirklich relevant und wie werden sich Schulen in den nächsten Jahren verändern?
- Sylvia Löhrmann (Ministerin für Schule und Weiterbildung, NRW)
- Margret Rasfeld (Mitgründerin der Initiative Schule im Aufbruch, Schulleiterin der Ev. Schule Berlin Zentrum)
- Prof. Klaus-Jürgen Tillmann (Erziehungswissenschaftler Universität Bielefeld)
Moderation: Ramona Pop (MdA), Fraktionsvorsitzende

11:30 Uhr Parallele Workshops I

 

  • a) Guter Unterricht
    Die Schülerinnen und Schüler sind vielfältig – lassen sich dennoch allgemeingültige Kriterien und Beschreibungsmöglichkeiten für guten Unterricht finden? Wie können wir Interesse, Neugier und den Spaß am Lernen wecken und erhalten? Wie beurteilen die Schülerinnen und Schüler selbst diese Fragen?
    Der Workshop wird in Zusammenarbeit mit dem Landesschülerausschuss gestaltet.
    - Prof. Uwe Gellert (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend, Wissenschaft)
    - Andreas Stephan (Senatsverwaltung für Bildung, Jugend, Wissenschaft)
    Moderation: Özcan Mutlu (MdB, Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen)
     
  • b) Inklusion konkret
    Wie erfolgreich funktioniert der gemeinsame Unterricht von Kindern mit und ohne Förderbedarf? Profitieren davon alle Seiten oder werden einzelne Kinder überfordert bzw. andere gebremst? Welche Unterstützung fehlt noch, um allen Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden?
    - Dr. Angela Ehlers (Behörde für Schule und Berufsbildung Referat Inklusion – Gestaltung und Konzeption)
    - Guido Landreh (Schulleiter der Reinhold-Burger-Schule)
    - Sybille Volkholz (Vorsitzenden des Beirats zum Gesamtkonzept „Inklusive Schule in Berlin“, ehem. Bildungssenatorin)
    Moderation: Marianne Burkert-Eulitz (MdA)
     
  • c) Interkulturelle Öffnung des Unterrichts
    Derzeit haben in Berlin rund 40 Prozent der Kinder einen sogenannten Migrationshintergrund und die Vielfalt an unseren Schulen wächst zusehends. Unsere Schulen stehen vor der Herausforderung, Kinder mit unterschiedlicher Sozialisation und Vorwissen gemeinsam zu unterrichten. Wie können wir die unterschiedlichen Voraussetzungen besser berücksichtigen? Wie können wir sicherstellen, dass wir jedes Kind an seinem individuellen Ausgangspunkt abholen können?
    - Mahwareh Christians-Roshanai (Schülerhilfe Maja & Mitglied der BVV Neukölln)
    - Herr Podzwadowski (Bürgerplattform Wedding)
    - Fabio Ficano (stellvertretender Schulleiter der Alfred-Nobel-Schule)
    Moderation: Susanna Kahlefeld (MdA)


- M i t t a g s p a u s e -

14:30 Uhr Parallele Workshops II

  • d) Stärkung der Grundschule
    Wir wollen - jenseits aller ideologischen Debatten - die Grundschule in den Fokus der Bildungspolitik rücken. Wie wichtig ist sie und inwiefern kann hier eine solide Basis für die weitere Bildungslaufbahn gelegt werden? In welchem Verhältnis stehen dabei sprachliche, mathematische und musisch-künstlerische sowie soziale Fähigkeiten wie Verantwortungsgefühl, Eigenständigkeit und Reflexionsfähigkeit?
  • - Hans-Jürgen Kuhn (Staatssekretär a.D.)
    - Heidrun Quandt (Landesvorsitzende VBE)
    Moderation: Anja Schillhaneck (MdA)
     
  • e) Teamentwicklung im schulischen Ganztag
    Schulen entwickeln sich weg von einem Ort voller Einzelkämpfer und hin zu mehr Teamarbeit. Aber wer gehört alles zum Team mit dazu? Können sich die unterschiedlichen Akteure an der Schule mit ihren jeweiligen Rollen überhaupt als Team begreifen? Welche Rolle spielt der Faktor Zeit und wie können wir mehr Teamressourcen freisetzen?
    - Moritz Dreher (Schulleiter der Kepler-Schule)
    - Gunilla Neukirchen (Vorsitzende der Schulleitervereinigung der GEW)
    - Karin Schreiber (koordinierende Erzieherin der Hunsrück-Grundschule)
    Moderation: Torsten Wischnewksi-Ruschin (Sprecher LAG-Bildung von Bündnis 90/Die Grünen)
     
  • f) Gesunde Schule
    Welche Voraussetzungen sind notwendig, damit Schule Freude bereitet und Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen und Lehrer zufrieden und entspannt die Schule verlassen? Was zeichnet eine gesunde Schule aus, die neue Lernernergien freisetzt? Welche Instrumente gibt es auf innerschulischer Ebene und welche Dimensionen sind mitzudenken? Wie können wir das Thema gesunde Schule strukturell verankern, um nicht nur in kleinteiligen Projekten zu denken?
    Moderation: Heiko Thomas (MdA)
     
  • g) Unterricht im digitalen Zeitalter
    Lern- und Arbeitsformen im Alltag sind heute multimedial, die Nutzung mobiler Hilfsmittel in den verschiedensten Lebenslagen gehört zur Normalität. Welchen Einfluss hat diese Entwicklung für den Unterricht? Welche Chancen eröffnen digitale Medien für den Unterricht und welche Risiken bestehen?
    - Conrad Ehrlich (Techniker Krankenkasse)
    - Michael Jäger (Vernetzungsstelle Kita- und Schulverpflegung Berlin)
    - Andreas Rietz (BVV Reinickendorf)
    - Antje Walther (Techniker Krankenkasse)
    Moderation: Thomas Birk (MdA)

16:30 Uhr Abschlusspodium: Wo wollen wir hin und welche Wege sind zu ebnen?
Was bedeuten die einzelnen bildungspolitischen Diskussionfelder und gesellschaftlichen Trends für die Bildungspolitik? Welche Positionen und Forderungen für die kurz-, mittel- und längerfristige Qualitätsentwicklung der Schulen sind daraus abzuleiten? Wie kann die gute Schule im Jahr 2030 aussehen?
- Tom Erdmann (GEW-Vorsitzender)
- Norbert Heise (Vorsitzender des Landeselternausschusses)
- Julius Gast (Landesschülerausschuss)
- Stefanie Remlinger (bildungspolitische Sprecherin Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, MdA)
Moderation: Florentine Anders (Journalistin, Berliner Morgenpost)

18 Uhr Get together


Die Teilnahme am grünen Bildungskongress ist kostenlos. Bitte melden Sie sich über oben stehendes Anmeldeformular an und teilen Sie uns mit, falls Sie eine Kinderbetreuung und/oder einE GebärdendolmetscherIn benötigen.

 

Veranstaltungsort

Abgeordnetenhaus von Berlin, Niederkirchnerstr. 5, 10111 Berlin

Kontakt

Telefon: 030-2325 2473
E-Mail: bildungskongress@gruene-fraktion-berlin.de

Karte

Lesen Sie mehr zu: